Was ist Kinderlähmung (Poliomyelitis)?

Mädchen mit deformiertem rechten Bein als Folge einer Kinderlähmung

Kinderlähmung (Poliomyelitis; kurz Polio) ist eine Infektionskrankheit. Erreger der Polio sind Viren, die an den Nervenzellen des Rückmarks und Stammhirns andocken können.

Zur Vermehrung schleusen die Viren ihre Erbinformation in die angedockten Nervenzellen. Bei der Vermehrung werden die als Wirtszellen missbrauchten Nervenzellen zerstört.

Die zerstörten Nervenzellen können somit nicht mehr die Bewegung der Muskeln steuern. Die Folge ist eine Lähmung der von den Nervenzellen (Motoneuronen) bisher angesteuerten Muskeln. Die Muskeln selbst erkranken nicht.

Mehr zum Thema Kinderlähmung (Poliomyelitis) auf Wikipedia:

Kinderlähmung (Poliomyelitis) auf Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.