Polionauten mitten im Leben: Ein großes Fest noch

Polionauten mitten im Leben: Ein großes Fest noch

„Vor dem Tod habe ich seitdem keine Angst mehr. Aber ich habe Angst vor dem Krepieren. Und dagegen habe ich – für mich – Vorkehrungen getroffen“, sagt Ingrid Sander. Jetzt muss sie aber fürchten, dass ihr Plan nicht aufgeht. Dann nämlich, wenn der Bundestag beschließt, Sterbehilfe-Vereine zu verbieten. Es ist ein Nachmittag Mitte Juni in…


0 Kommentieren von Lothar

In der Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate: Diskussion über Kinderlähmung in Pakistan

In der Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate: Diskussion über Kinderlähmung in Pakistan

Von Andrea Schatz Berlin (kobinet) Am 16. Juni 2015 veranstaltete die Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate in Berlin im Rahmen ihres Programms zur humanitären Hilfe für Kinder in Pakistan eine Podiumsdiskussion über Kinderlähmung (Polio) in Pakistan. Begleitend wurden Ausschnitte aus dem Dokumentarfilm „Every last Child“ von Tom Roberts gezeigt. den ganzen Artikel lesen


0 Kommentieren von Lothar

Kerpen-Hürth: Achtzehn Künstler stellen im inklusiven Begegnungszentrum aus

Kerpen-Hürth: Achtzehn Künstler stellen im inklusiven Begegnungszentrum aus

Rund 100 Bilder von achtzehn Künstlerinnen und Künstler können zurzeit im Inklusiven Begegnungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung bewundert werden. Alle sind an Kinderlähmung erkrankt beziehungsweise dem so genannten Post-Polio-Syndrom. „Polio kreativ“ heißt die Wanderausstellung, die vom Landesverband Poliomyelitis Thüringen kuratiert wird. den ganzen Artikel lesen


0 Kommentieren von Lothar

Hanne Art: Aufenthalt auf der Poliostation im Brüderkrankenhaus Koblenz

Hanne Art: Aufenthalt auf der Poliostation im Brüderkrankenhaus Koblenz

Das einzige, dass mir bissele Kummer macht ist das PPS. Meine Muskelkraft hat überall abgenommen, am stärksten ist die linke Seite betroffen, eigentlich meine gute Seite. Ich habe es ja geahnt, aber wenn man es dann so schwarz auf weiss sieht, ist es doch ein kleiner Schock. Hoffnung war ja immer da dass ich mich…


0 Kommentieren von Lothar

Ein Buch gegen das Vergessen: „Begegnungen mit der Poliomyelitis“

Ein Buch gegen das Vergessen: „Begegnungen mit der Poliomyelitis“

Nahezu jede Erkrankung bleibt trotz aller äußerlich sichtbaren Zeichen solange im Dunklen, bis Betroffene sie  ins Licht rücken und ihr endlich ein Gesicht geben. Erst wenn wir auch von unserer Erkrankung erzählen und sie dadurch öffentlich machen, wird  in lebendiger Weise sichtbar, was sich hinter ihr verbirgt: Starke Persönlichkeiten, die trotz Ihrer körperlichen Einschränkungen real…


1 Kommentieren von Lothar

Mitgliederversammlung Polio-Echo: Erfolgreiche Projektarbeit im abgelaufenen Berichtsjahr

Mitgliederversammlung Polio-Echo: Erfolgreiche Projektarbeit im abgelaufenen Berichtsjahr

Die dritte Mitgliederversammlung von Polio-Echo war durch konstruktive Diskussionen über abgelaufene Projekte und deren Weiterentwicklung geprägt. Und von der Frage, wie es gelingen kann, neue Projekte erfolgreich zu installieren. Erreichen will man das auch mit einer personellen Neuaufstellung. Am 25.04.2015 haben sich die Mitglieder von Polio-Echo in Kaiserlautern zu ihrer turnusmäßigen Mitgliederversammlung getroffen. Unter der…


0 Kommentieren von Lothar

Anne und das Post-Polio-Syndrom: Wenn eine schlechte Versorgung besser ist als keine

Anne und das Post-Polio-Syndrom: Wenn eine schlechte Versorgung besser ist als keine

protokolliert von Lothar Epe Anne wäre vermutlich alles längst zu viel geworden. Bei der vom Post-Polio-Syndrom betroffenen Patientin bricht zunehmend die durch eine als Kind durchgemachte Kinderlähmung geschädigte Muskulatur zusammen. Das schränkt sie zunehmend in ihrer Bewegungsfähigkeit ein. Doch in der jüngeren Vergangenheit hat ihr vor allem die Krankenkasse das Leben zur Hölle gemacht. Da…


2 Kommentieren von Lothar

Polionauten mitten im Leben: Als die Kinderlähmung die Region heimsuchte

Polionauten mitten im Leben: Als die Kinderlähmung die Region heimsuchte

„Georg war sechs, Willi fünf und ich vier. Wir steckten immer zusammen, damals im Sommer 1955,” erinnert sich Anton Neuburger an den August in Kemnat, in dem er zum letzten Mal unbeschwert herumtollen konnte. „Plötzlich bekam ich so etwas wie Grippe.” Aber es war keine Grippe, es war Poliomyelitis. Auch bei ihm folgte dem Fieberschub…


0 Kommentieren von Lothar

Biografieprojekt Eika e. V.: Tagträume eines Polionauten (von Lothar Epe)

Biografieprojekt Eika e. V.: Tagträume eines Polionauten (von Lothar Epe)

Aus dem Buch „Begegnungen mit der Poliomyelitis – eine Erkrankung bekommt ein Gesicht“, erschienen bei der Euregionalen Initiative für Kinderläh- mungsfolgen Aachen e. V: (Bestellung über: post@polio-forum.de) Tagträume eines Polionauten (von Lothar Epe) Du kommst mir vor so unscheinbar erscheinst im Zimmer, bringst mir Essen bist ganz still und nicht vermessen machst mir meine Betten…


0 Kommentieren von Lothar

Polionauten mitten im Leben: Wieder Zertifikat für Quellenhof in Bad Wildbad

Polionauten mitten im Leben: Wieder Zertifikat für Quellenhof in Bad Wildbad

Ulrike Jarolimeck, seit vielen Jahren regelmäßig als Patientin im Neurologischen Rehabilitationszentrum Quellenhof in Bad Wildbad in Behandlung, leidet an dem Post-Polio-Syndrom. Sie ist Vorstandsmitglied und Beirat im Bundesverband Poliomyelitis. Über den Quellenhof berichtet sie nur Positives. Vor allem auch deshalb, weil das Wildbader Rehazentrum unter den sechs bundesweit zur Behandlung des Post-Polio-Syndroms zugelassenen Rehazentren das…


0 Kommentieren von Lothar