Polionauten mitten im Leben: Mein langer Weg zur Selbsthilfegruppe

 

 

Post Polio Syndrom: Mein langer Weg zur Selbsthilfegruppe. Von Christiane Eims

Mei­ne Po­lio­er­kran­kung (Kin­der­läh­mung) be­kam ich im Al­ter von 3 Jah­ren. Ich war kom­plett ge­lähmt und muss­te 1 ½ Jah­re in der Kli­nik blei­ben; da­von war ich al­lein 1 Jahr in der „Ei­ser­nen Lun­ge“. Hier­nach ka­men wie durch ein Wun­der al­le mei­ne Vi­tal­funk­tio­nen zu­rück!

Da­nach sag­te man da­mals, dass ich nun als kom­plett ge­heilt ent­las­sen wer­den konn­te.

Die an­schlie­ßen­den Jah­re hat­te ich ei­ne nor­ma­le Kind­heit und konn­te selbst dem Leis­tungs­sport, wie dem Schwim­men nach­ge­hen. Mein Be­rufs­le­ben und mein Pri­vat­le­ben wa­ren da­nach 40 Jah­re oh­ne kör­per­li­che Be­schwer­den.

den ganzen Artikel lesen

Gepostet in: Aktiv bleiben!, Aus den Regionen, Barrieren im Alltag, Fachinfos, Historisches, Impfung, Links, Links rund um Polio und ihre Spätfolgen, Literaturtipps, Mobilität, Polio-Tagebuch, Poliobiografien, Poliomyelitis (Kinderlähmung), Polionauten - Mitten im Leben!, Polionauten in der Presse, Polionauten nehmen Stellung, PPS, Presse rund um Polio und Post Polio-Syndrom, Selbstbestimmtes Leben, Therapien | Verschlagwortet mit: , , , , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.