Glossiert: Die Menschwerdung eines Polionauten

Der Polionaut Walter B. aus der Schweiz beschreibt uns hier, wie er trotz Behinderung zum Mensch wurde, auch wenn er seine Rente für eine Art Schweigegeld hält.

Maximilianstraße von fabianmohr via flickr (Symbolbild, CC-Lizenz)

Maximilianstraße von fabianmohr via flickr (Symbolbild, CC-Lizenz)

Ich bin ein Behinderter. Pardon! Ein Mensch mit Behinderung. Und das schon lange. Das heißt, früher war ich ein Behinderter, jetzt bin ich ein Mensch mit Behinderung. Was für ein Aufstieg! Die Menschwerdung eines Behinderten hautnah miterleben zu dürfen, erfüllt mich mit gewissem Stolz. Keine Frage: Mensch werden lohnt sich.

Die Menschwerdung eines Behinderten

Gepostet in: Aus den Regionen, Barrieren im Alltag, Erfahrungsberichte, Kurioses, Literaturtipps, Mobilität, Poliomyelitis (Kinderlähmung), Polionauten - Mitten im Leben!, Polionauten in der Presse, Polionauten nehmen Stellung, Post-Polio-Syndrom International, Presse rund um Polio und Post Polio-Syndrom, Selbstbestimmtes Leben | Verschlagwortet mit: , , , , , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.