Begegnungen mit der Poliomyelitis: Wie ist es eigentlich den zahlreichen anderen Poliobetroffenen ergangen?

Spannendes Lesebuch: Begegnungen mit der Polio

Spannendes Lesebuch: Begegnungen mit der Polio

Woran erinnern wir uns eigentlich, wenn wir als Poliobetroffene über unser bisheriges Leben nachdenken?

Ja klar. Erst mal an unsere Kindheit:
• an schmerzhafte Behandlungen im Krankenhaus
• an einsame, monatelang dauernde Isolierung, in der wir unseren Eltern und Freunden nur gelegentlich und durch eine Glasscheibe begegnen durften
• an schmerzhafte Behandlungen und ein „24-Stunden-Programm“ zur Wiederherstellung unserer Muskulatur

Natürlich erinnern wir uns besonders gerne an die positiven Dinge in unserem Leben:

• an eine in vielfacher Hinsicht erfolgreiche Lebensgestaltung trotz unserer schweren körperlichen Einschränkungen
• an liebevolle Familien und Freunde, die uns immer dabei unterstützt haben, unser Leben zu meistern und trotz unserer Behinderung erfolgreich zu werden
• an Inklusion, die früher nicht erst vom Gesetzgeber „genehmigt“ werden musste, weil wir genügend Fantasie hatten, sie uns einfach zu nehmen.

Doch nach Jahrzehnten müssen wir auf einmal mit völlig neuen, unerwarteten und schwerwiegenden Poliospätfolgen in Gestalt des Post-Polio-Syndroms zurechtkommen.Das wirft neue Probleme im Alltag auf. Es provoziert aber auch weitere Fragen:

  • Wie komme ich z. B. mit diesen neuen gesundheitlichen Problemen zurecht?
  • Wo bekomme ich eigentlich Hilfe für den Umgang mit diesen neuen gesundheitlichen Einschränkungen?

Eine wirkungsvolle Hilfe für den Umgang mit diesen Alltagsproblemen ist der Austausch mit anderen Betroffenen. Und dabei interessieren uns ganz besonders Fragen wie:

  • Wie ist es eigentlich den zahlreichen anderen Poliobetroffenen ergangen, nachdem sie ihre Poliomyelitis überstanden hatten?
  • Wie geht es ihnen heute mit ihren neuen körperlichen Einschränkungen, die sich nach Jahrzehnten entwickelt haben?
  • Was macht das sogenannte Post-Polio-Syndrom mit uns?

In unterschiedlichen Kurzbiografien von Poliobetroffenen finden sie Antworten auf all diese Fragen. In Gedichten, Reportagen, Kurzgeschichten und Interviews, also mit Hilfe sehr verschiedener Genres, geben Poliobetroffene Auskunft, wie ihr Leben als Poliobetroffene bisher verlaufen ist und wie sie heute damit umgehen. Und so verschieden, wie die Protagonisten unseres Lesebuches in den einzelnen Kurzbiografien daherkommen, so sehr haben die Betroffenen doch alle eines gemeinsam: Sie wurden von der Zweiterkrankung „Post-Polio-Syndrom“ in dem Moment eiskalt erwischt, als sie gerade erst dachten, alles könnte getrost so weitergehen wie bisher.

In zwei Jahren intensiver Projektarbeit hat die Eika e. V. (Euregionale Initiative für Kinderlähmungsfolgen Aachen e. V.) Biografien von Betroffenen gesammelt, ausgesucht, ausgewertet, gestaltet und redigiert. Herausgekommen ist ein Lesebuch im klassischen Sinne: DIN A-4-Format, Hardcover, schönes dickes, sich wohlig anfühlendes und nach traditionellem Buchdruck duftendes 90-Gramm-Papier, vierfarbiger Umschlag, der Inhalt schwarz-weiß gehalten. Und mit einem Schrifttyp, der sich leicht lesen lässt. Das Buch hat ein angenehmes „Pack-an“-Gefühl und liegt leicht in der Hand.

Mit dem Kauf des „Polio-Buches“ unterstützen sie unsere Arbeit vor Ort und auf unserem „Onlinemagazin für Poliobetroffene und andere Interessierte“ unter www.polio-forum.de.

Da wir „vernetzt“ und kostenlos arbeiten, unterstützen sie damit Poliobetroffene in ganz Deutschland!

„Begegnungen mit der Poliomyelitis – eine Erkrankung bekommt ein Gesicht“
hat 160 Seiten, ist bei der „Euregionalen Initiative für Kinderlähmungsfolgen Aachen e. V.“ erschienen und kostet einschließlich Versandgebühren 20 Euro.

Bestellungen:

E-Mail: post@polio-forum.de
oder Telefon: 02406/8042930

Die Auslieferung erfolgt unmittelbar nach Eingang des zu erstattenden Betrages auf folgendes Konto:

Euregionale Initiative für Kinderlähmungsfolgen Aachen e. V. (Eika e. V.)
IBAN: DE 09 390500001071528382
BIC: AACSDE33XXX
Sparkasse Aachen

Noch mehr Informationen über das Buch und unser Projekt finden Sie hier:

http://polio-forum.eu/uber-uns/ein-buch-gegen-das-vergessen-begegnungen-mit-der-poliomyelitis

Herzlichen Dank für Ihre kostbare Zeit und alles Gute.

Lothar Epe
Polio-Forum
Deutschlands Online-Magazin für Poliobetroffene
Als Non-Profit-Projekt realisiert von der Eika. e. V.

Stettiner Straße 25
D-52078 Aachen

Telefon: (02406) 8042930 (Lothar Epe)
Mail: post@polio-forum.de
Webseite: www.polio-forum.de

Gepostet in: Aus den Regionen, Barrieren im Alltag, Erfahrungsberichte, Fachinfos, Historisches, Impfung, Literaturtipps, Medientips, Mobilität, Polio-Tagebuch, Poliobiografien, Poliomyelitis (Kinderlähmung), Polionauten - Mitten im Leben!, Polionauten in der Presse, Presse rund um Polio und Post Polio-Syndrom | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.