Poliobetroffene Bundestagskandidatin im Interview

Angelika Stoof will den Schwachen eine starke Stimme geben (Bild: Wahlplakat "Unabhängige Bürger Schwerin"/Angelika Stoof)

Sollte Angelika Stoof am Sonntag in den Bundestag gewählt werden, will sie den Schwachen eine starke Stimme geben. Von Lothar H. Epe Kurz vor dem Tag der Wahrheit hat Angelika Stoof der Redaktion des Polio-Forums noch schnell ein paar Fragen beantwortet. Wie die Rollstuhlfahrerin eigentlich auf die Idee gekommen ist, zur Bundestagswahl anzutreten, was denn…


2 Kommentieren von Lothar

Poliobetroffene kandidiert für den Deutschen Bundestag

Angelika Stoof: Will den vermeintlich Schwachen eine Starke Stimme geben.

Angelika Stoof will unmittelbar nach der Bundestagswahl in das Berliner Reichstagsgebäude einziehen. Erreichen möchte die Schweriner Rollstuhlfahrerin das mit Hilfe der „Unabhängigen Bürger“ (UB).


1 Kommentieren von Lothar

Polionauten unterwegs: Muss man denn als Rollstuhlfahrer unbedingt reisen?

Polionauten unterwegs: Muss man denn als Rollstuhlfahrer unbedingt reisen?

Muss man denn als Rollstuhlfahrer unbedingt reisen? Der Schweizer Polionaut Walter B. hat darauf eine eindeutige Antwort. Es ist das Unterwegssein, das mich immer wieder glücklich macht. On the road again. Wie oft ging mir das durch den Kopf, wenn ich wieder mal zu einer Reise aufbrach! den ganzen Artikel lesen


0 Kommentieren von Lothar

Polionauten mitten im Leben: Margrit Marte mit Bundesverdienstkreuz geehrt

Polionauten mitten im Leben: Margrit Marte mit Bundesverdienstkreuz geehrt

Von jeher habe Marte den Blick für die sozialen Themen im Bereich Behinderte ins Visier genommen und neben Familie und Beruf Ehrenämter in der Gemeinde übernommen. Mit Argusaugen habe sie als Gemeinderätin darüber gewacht, dass die Ausgewogenheit unter den drei Dunninger Ortsteilen mit freundschaftlich und vertrauensvollem Miteinander gepflegt worden seien. den ganzen Artikel lesen


0 Kommentieren von Lothar

Paul Cramer: Mein schönes wildes Leben

Paul Cramer: Mein schönes wildes Leben

Viele Polionauten können auf ein sehr bewegtes und spannendes Leben zurück blicken. Das hat mit ihrer Persönlichkeit zu tun, also damit, wie sie „gestrickt“ sind. In vielen Fällen hängt es aber sicher auch mit ihrer Poliomyelitis zusammen, die sie zumeist als Kind durchmachen mussten. Aber soviel steht fest: Sie können uns im besten Sinne der…


3 Kommentieren von Lothar

Der Mann aus Mogadischu – eine Asylantenkarriere – von Lothar Epe

Der Mann aus Mogadischu – eine Asylantenkarriere – von Lothar Epe

Mit zwei Jahren erkrankt der 1960 in Somalia geborene Gamy Jimael Ali an Kinderlähmung. Später flieht er vor dem Kriegsgetümmel in Mogadischu nach Europa und strandet in Deutschland. Und obwohl er das Schlimmste schon hinter sich zu haben glaubt, hat er noch einen langen und steinigen Weg vor sich. Neulich im Cafe“Miteinander“ Treffen der örtlichen…


2 Kommentieren von Lothar

Polionauten mitten im Leben: Mein langer Weg zur Selbsthilfegruppe

Polionauten mitten im Leben: Mein langer Weg zur Selbsthilfegruppe

Post Polio Syndrom: Mein langer Weg zur Selbsthilfegruppe. Von Christiane Eims Mei­ne Po­lio­er­kran­kung (Kin­der­läh­mung) be­kam ich im Al­ter von 3 Jah­ren. Ich war kom­plett ge­lähmt und muss­te 1 ½ Jah­re in der Kli­nik blei­ben; da­von war ich al­lein 1 Jahr in der „Ei­ser­nen Lun­ge“. Hier­nach ka­men wie durch ein Wun­der al­le mei­ne Vi­tal­funk­tio­nen zu­rück! Da­nach…


0 Kommentieren von Lothar

Kai Paschen: „Zum Glück hatte ich eine Poliomyelitis“.

Kai Paschen: "Zum Glück hatte ich eine Poliomyelitis" (vorne, von links nach rechts: "Malu" Dreyer, Ministerporäsidentin Rheinland-Pfalz, Prof. Dr. med. Kai Paschen, Karin Hohenadel-Paschen. hinten: Hans Clemm, Polio-Pfalz. Bild: privat)

Dass er mit 13 Jahren an Poliomyelitis erkrankte, sieht Kai Paschen als persönlichen Glücksfall. Auch wenn die Erkrankung ihn Jahrzehnte später als Post-Polio-Syndrom einholt. Immerhin verdanke er ihr eine großartige wissenschaftliche Karriere.


5 Kommentieren von Lothar

Professor Dr. med. Kai Paschen gestorben

Prof. Dr. med. Kai Paschen starb vor genau 2 Jahren:(Bild: privat)

Prof. Dr. med. Kai Paschen wurde 76 Jahre alt. Der ehemalige Leiter des Westpfalz-Klinikums in Kaiserlautern engagierte sich zuletzt vor allem in der Polioselbsthilfe Wie erst jetzt bekannt wurde, ist Professor Dr. med. Kai Paschen aus Kaiserslautern bereits am Sonntag, den 27. September nach langer und schwerer Krankheit im Alter von 76 Jahren in Kaiserlautern…


1 Kommentieren von Lothar

Begegnungen mit der Poliomyelitis: Wie ist es eigentlich den zahlreichen anderen Poliobetroffenen ergangen?

Begegnungen mit der Poliomyelitis: Wie ist es eigentlich den zahlreichen anderen Poliobetroffenen ergangen?

Woran erinnern wir uns eigentlich, wenn wir als Poliobetroffene über unser bisheriges Leben nachdenken? Ja klar. Erst mal an unsere Kindheit: • an schmerzhafte Behandlungen im Krankenhaus • an einsame, monatelang dauernde Isolierung, in der wir unseren Eltern und Freunden nur gelegentlich und durch eine Glasscheibe begegnen durften • an schmerzhafte Behandlungen und ein „24-Stunden-Programm“…


0 Kommentieren von Lothar